Ja, fick dich doch

Oder auch: du müsstest echt mal wieder von einer Horde Flüchtlinge durchgevögelt werden

… ja, diese Sätze bekomme ich zu lesen. Von Menschen – zumindest denke ich, dass da ein Mensch hinter diesen Sätzen sitzt (eklig verpickelt, sehr jung, verwöhnt auf welche Art auch immer – widerlich).

Oder es sind Bots, die ebenfalls von eklig verpickelten, sehr unreflektierten und widerlichen Typen geschrieben werden und sich auf alles stürzen, was nicht bei 3 auf Bäumen ist.

Ich werde am 7.3.20 einen Workshop zum Thema „Hate speech“ halten und ich freue mich riesig darauf. Nicht nur, weil ich das schon des Öfteren getan habe, sondern auch, weil sich mein derzeitiger Fokus nun wieder verstärkt auf dieses Thema richtet.

Und da spülen sich natürlich verstärkt Nachtrichten, Meldungen, Memes oder was auch immer in meine Timeline.

Erst heute (16.1.20) gab es verstärkt die meinungsbildenden Meldungen zu den Schüssen auf die Zentrale des SPD Abgeordneten Dr. Karamba Diaby. Es ist zum Einen erschreckend, wie sich in den Kommentarspalten der einschlägigen Nachrichtensender in Social Media eine einhellige Relativierung breit macht und zum Anderen wie ich selbst an mir merke, dass ich alleine bei Wortmeldungen von anderen Abgeordneten, die das Ganze „aufs Schärfste verurteilen“, deren Glaubwürdigkeit in Frage stelle.

Was helfen denn Worte? Die kommen ja immer nur in akuten Situationen zum Vorschein. Nach 3 Tagen ist der ganze Zauber vorbei und beim nächsten Fall gibt‘s dann eine weitere Meldung, zu den bereits öffentlich „Verurteilten“ – Lübke, Diaby, …. und wenn es so weitergeht, wird die Liste länger und länger. Und kein Mensch ändert da was dran. Scheinbar. Fühlbar.

In meiner Vorbereitung zum Workshop habe ich den Themenbericht des NETZZ bemüht – großartige Arbeit.

Die Mehrheit von Befragten einer repräsentativen Umfrage ist der Meinung, dass Hass & Hetze im Netz gefährlich für die Demokratie ist, tatsächlich getätigte Straftaten legitimiert, Zukünftige verstärkt und somit wiederum legitimiert. Und so werden diese Meldung „normal“, der Mensch stumpft ab und diese Spirale dreht sich immer weiter nach unten.

Ganz einfach.

Doch während sich nach meiner individuellen Einschätzung die Aktiven, die sich teilweise unter gefährlicher und selbstzerstörerischer Art und Weise für mehr Menschlichkeit im Netz (also diesem Internet) einsetzen, und die grooooße schweigende Minderheit gegenseitig unsicher machen, werden die Kräfte immer stärker, die genau an dieser Spaltung interessiert sind.

Ganz einfach.

Und die Rechten erstarken – werden durch demokratische und liberale (schweigende) Kräfte legitimiert und gelangen so in den allgemeinen Diskurs. Das ist wirklich gefährlich. Und wir Alle merken es nicht mal.

Ganz einfach.

Oder – wir merken es doch. Aber unser aller kleiner Alltagsrassismus hindert uns daran, offen Fragen zu stellen und Missstände offen zu legen. Weil – wenn ich persönlich merke, wenn sich mal wieder so ein kleiner rassistischer Gedanke aus meinem Stammhirn in mein Herz pflanzt, hab ich gleich n schlechtes Gewissen und ich schweige.

Ganz einfach.

Und soooo unfassbar dumm!

Ich wurde vor kurzem von einem AfD-Abgeordneten mit einem Messerangriff bedroht. Aber das liefert mir keinen Hinderungsgrund, zukünftig keine Meinung gegen Hass und Hetze zu haben und diese auch laut zu äußern. Auch wenn ich – nachdem ich sehr deprimierende Erfahrungen bei der Anzeige gemacht habe – kein wirkliches Vertrauen zu unserem Rechtsstaat habe. Ich denke, das geht vielen Menschen so, die sich laut äußern, rechtsextrem niedergeknüppelt werden und dann keinerlei Verständnis und Unterstützung erhalten. Aber auch das ist ein Entwicklungsprozess.

Je mehr und je lauter wir uns für mehr Menschlichkeit einsetzen, desto mehr Zeichen werden gesetzt. Die – und das hoffe ich wirklich von ganzem Herzen – mehr Sicherheit geben und positive Signale setzen.

Wir dürfen dieser eklig pickligen Minderheit einfach nicht die Deutungshoheit über unseren öffentlichen Diskurs überlassen. Und wenn‘s russische Bots sind, die gesteuert aus dem Ausland unsere wertvolle Demokratie zerstören wollen. Am Ende sind‘s doch nur dumme, eklig picklige Heini‘s mit Testosteronüberschuss. Zumindest rede ich mir das ein – weil mir’s somit einfacher macht mich dagegen lautstark zur Wehr zu setzen.

Und wo ist nun das Humanichat?

Nun, hier: wenn wir uns im Sinne der Weiterentwicklung des Begriffes „Humanismus“ und entgegen der einschlägigen Meinung, dass es wirklich sinnvoll wäre, die Nicht-Existenz des Patriarchats zu akzeptieren, könnten wir uns alle zusammenschließen und gegen diese scheinbare Übermacht wehren. Anstatt uns gegenseitig zu zerfleischen und mit Ablenkungen permanent zu zerstreuen.

Also, nun mal los – wir brauchen euch! Euch alle!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s