Die Stehlampe

Gestern war wieder so ein Tag. “Der kann weg” – sagte mein*e Freund*in zu mir.

YO – kann weg. Warum?

2 Kleinigkeiten haben dazu beigetragen, dass Gestern (und es ist mittlerweile komplett wumpe, über welches Gestern wir reden…) in die Ruhmeshalle der Schnell-vergessen-Tage gehört.

Es begab sich so:

Unter einer kleinen, sehr emotional und liebenswürdigen Bekanntmachung, dass sich eine Person in naher Zukunft auf die Ausübung ihres eigentlichen Kerngeschäftes freut und dies in einem – wie wir das halt (fast) Alle so machen – social media Kanal in die Welt entließ, nötigte dies doch tatsächlich eine weitere angesprochene Person zu einem abfälligen Hinweis hinsichtlich einer auf einem beigesteuerten Foto ersichtlichen Stehlampe ab.

Alles klar soweit?!

Sprich: 

Ich sage Dir: “Hey, bald isses soweit. Ich habe viele Ideen und eine Lesung in einem wunderschönen Raum – den Du übrigens auf dem Foto hier siehst – ist in Planung. Ich freue mich riesig drauf und natürlich auch, wenn Du mitmachst.”

Du so: “Was is ´n das für ne hässliche Stehllampe da? Muss man denn immer (noch) diese Dinger in einem Raum stehen um etwas zu gelten?!”

Es ist ja nicht so, dass dieses Gebaren nicht grundsätzlich die derzeit stattfindende Kommunikation zwischen Menschen, die sich unter Umständen nicht mal persönlich kennen, exakt abbildet…

UFFF

2. Beispiel:

Eine Online Kommunikation über das Thema “Gendern” ist ja alleine schon aus dem Grund mühsam und zermürbend, da es sich um das Thema “Gendern” handelt.

Nach folgender Blüte menschlicher Einstellung:  “Also IIICCHHH habe mich ja schon immer mitgemeint gefühlt und ich finde, das gendern stört den Redefluss. Die sollen sich Alle nicht so anstellen… haben wir nicht andere Probleme?!” sich mit: “Gendersensible Sprache zu hinterfragen, zu bewerten, zu nutzen und weiterzuentwickeln ist eine Frage der Haltung. Einer Haltung zu Intelligenz, Empathie und Anstand. Das scheint den Meisten leider oft zu fehlen.” auseinander zu setzen, ist für Viele eine große Herausforderung.

Nachdem Sylvia dann grenzwertig beleidigt war, weil sie sich nun leider irgendwie direkt persönlich angegriffen fühlt und polemisch ihrem Unmut darüber Luft machte, möchte man doch eigentlich nur gerne den (eigenen) Kopf solange gegen den Türpfosten kloppen, bis …

ach, nee – lieber nicht

Sylvia sprangen dann noch einige edle Rittersmenner bei, die sich ebenfalls direkt angesprochen fühlten.

Ja, das dürfen sie auch. Bitte – es war ja offen und direkt verständlich ausgedrückt.

Am Ende war ich dann die “auf dem hohen moralischen Ross” als ich entgegnete, dass ich keinerlei Verantwortung für irgendwelche Befindlichkeiten mir wildfremden Leuten übernehme, die mir ihr mimimi auf´s Auge drücken wollen.

Am liebsten würde ich ja sagen: Meine “hässliche” Stehlampe hat mehr Intelligenz, Empathie und Anstand als ihr, ihr mittlerweile komplett beschränkten beleidigten Leberwürste!

Aber nee – ich sage nix. 

Mit Idioten zu diskutieren ist ja eh wie das berühmte Schachspiel mit der Taube.

Und so hätte es gerne auch die kommentierende Person mit ihrem Kommentar über die Stehlampe halten sollen. 

Einfach mal still sein.

PPSSSSSST! 

Und erstmal kurz darüber nachdenken, dass diese Stehlampe in einem Raum steht, der mit all der zu erbringenden Liebe und Hingabe genauso um sie herum mit Ausstattungsgegenständen bestückt wurde, sodass sie eine wirklich sehr glückliche Stehlampe sein kann.

Gemessen an all der Hoffnungslosigkeit kann es ja auch sein, dass so ein Licht aus einer Stehlampe erhellend wirkt.

Oder es gab da mal eine*n Designer*in, die/der sich gerne daran zurück erinnert, wie sie/er auf dem Schoß der Oma Märchen und Geschichten vorgelesen bekam. Oma´s Brille spiegelte die alte Stehlampe wider und als Erinnerung schuf er/sie ein modernes Pendant.

Oder gab einfach nur eine Person, die sich wahnsinnig gerne lieber mit einer “hässlichen” Stehlampe unterhalten möchte anstatt mit beschränkten Armleuchtern, die es nicht auf die Kette kriegen mal ihre “Meinung” für sich zu behalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s